Spitzkohlsuppe mit Hähnchen Innenfilet

Den Spitzkohl, hier in der rosa Variante, in mundgerechte Stücke schneiden und in stark gesalzenem, kochenden Wasser blanchieren. Danach in Eiswasser abschrecken. Aus Möhren, Sellerie und Zwiebeln ein Sofritto vorbereiten und im Topf anbraten bis es eine schöne leicht braune Farbe angenommen hat. Mit Gemüsebrühe ablöschen und ca 15 Minuten leicht köcheln lassen.
Die Hähnchen Innenfilets salzen und ganz leicht in Mehl wenden.
Ich benutze hierfür ein Vollkorn Dinkelmehl, welches ich ebenfalls salze und meine Kräutermischung untermische. Das überschüssige Mehl abklopfen.
Der Spitzkohl wandert jetzt wieder in den Topf zu den restlichen Gemüsen. Wer mag kann jetzt noch eine Chilischote mitziehen lassen. Das gibt einen kleinen Schärfekick. Abschmecken mir Meersalz und Oregano.
Die Filets brate ich kurz in einer sehr heissen Pfanne mit Rapsöl beidseitig an, bis eine hellbraune Kruste entstanden ist. Dann die Pfanne sofort an die Seite stellen und die Filets nur noch in der Restwärme ziehen lassen.
Anrichten in einer netten Schale, die Filets schräg aufschneiden und zu der Suppe geben.

Abnehmen Tag 16

Frühstück mit Vollkornbrot, Quark und Mecklenburger  Seenländer Milder Rahmkäse 55% Fett. Das hört sich viel an, es gibt natürlich auch Fettreduzierte Magerkäsesorten. Aber mal ganz ehrlich, bei einer Scheibe Käse auf tollen Geschmack verzichten? Kommt nicht in Frage. Da tausche ich lieber die Milch für den Cappuccino in 1,5 statt 3,5% Fett aus. Das bringt mehr und mit dem Unterschied kann ich leben.

Mittags wieder Kult, Vollkorn Leberwurstbrot mit Gurke und Salatblatt. 1 Apfel und 1 Orange für zwischendurch. 1 Kanne grünen Tee, diverse Kaffees und Mineralwasser.

Abends eine leckere Hühnersuppe mit Ebly, gewürzt beim anrichten mit der Wild Kräuter Mischung von Ingo Holland das tut sehr gut bei diesem Erkältungswetter. Die Gewürzmischung besteht aus Olivenblätter, Sariette, Fenchelsaat, Ysop, Oregano, Wildthymian, Bärlauch, Kornblumen, Sellerieblätter, Estragon, Fenchelpollen, und evtl. Spuren von Senfsaat. Es macht sehr viel Spaß, mit den sehr ergiebigen Gewürzen mal „abseits der üblichen Wege“ zu experimentieren. Dazu einfach mal ein paar Töpfe öffnen und abwechselnd an dem Essen und dem jeweiligen Gericht riechen. Das am besten passende Gewürz in dem Moment spring einem förmlich ins Hirn 😉

Später einen körnigen Frischkäse mit Joghurt und Honig angerührt – mit einem sehr kleinen Löffel langsam und bewusst ausgelöffelt.