Schweinefilet, Variante nach Wellington Art

Nicht ganz einfach, aber sehr lecker

Bio Schweinefilet, Bremer Knipp, Zwiebeln,
Möhren, türkisches Fladenbrot ( Dürüm ), Frischkäse, Kartoffeln, Eigelb
und ein Glas ( selbstgemachten ) Fond sind die Zutaten.
Das Schweinefilet wird nur von der Sehne
und den Silberhäuten befreit, dann portioniert.
Das Bremer Knipp ist ganz lecker von Aldi Nord.
Nicht wundern, das ist nicht so fettig und nur wenig gesalzen.
Zwiebel in feine Würfel schneiden und anbraten.
Das Knipp dazugeben und braten, bis es eine schöne
braune Farbe angenommen hat.
Bio Möhren schälen und mit dem Sparschäler in dünne Streifen schneiden. Einige Stücke in Rauten schneiden. Beides in stark gesalzenem Wasser blanchieren und in Eiswasser abschrecken.
Das Dürüm mit Frischkäse bestreichen und mit den Möhren belegen.
Das Knipp und das Filet darauf legen. Das Filet braucht nicht
gewürzt werden, da das Knipp schon genug Würze mitbringt.
Aufrollen und mit der Folie zu einer festen Rolle drehen.
Einvakuumieren und im Sous Vide Bad für 2 Stunden
bei 58 bis 60 Grad garen.
Kartoffeln sehr fein reiben und mit einem Tuch auspressen.
Ein Eigelb und Meersalz zugeben, gut vermischen.
Den Kartoffelteig im Waffeleisen backen.
Das Filet aus dem Beutel schneiden, in einer großen Pfanne in
Butterschmalz ringsherum goldbraun anbraten.
Aus dem vorgekochten Fond eine Soße aufmontieren.
Die Soße als Spiegel auf die Teller geben und das Filet in die Mitte setzen. Kartoffelwaffeln und die kleingeschnittenen Möhrenrauten dazu geben und mit Basilikum garnieren. Wenn etwas übrig bleibt, am zweiten Tag mit einem Erbspürree servieren…
Die Schritt für Schritt Bilder Anleitung gibt es in meinem Kochbuch.

Veröffentlicht von

Thorben Pastler

Kochen, genießen, ist ein Teil von mir - ist ein Teil meines Lebens...