Ziegenkäse auf Ciabattabrot

Ziegen Rohmilchkäse auf ein getoastetes Ciabattabrot geben, mit einer Kresseblüte, Cilistreifen, einer halben Stechelbeere, und einem kleinen Salatblatt anrichten und schnell servieren. Der Käse schmilzt auf dem warmen Brot.
Sehr einfach und exttrem lecker …
Aber auch sehr schwer zu fotografieren 😉

Currywurst Pommes

Ein Klassiker mal von mir, mit Pommes aus frischen Kartoffeln, gegrillte Wurst vom Bio Rind, Currysoße selbst gemacht und Joghurt statt Mayonaise …
Das Rezept kann ich gerne zuschicken.

Backfisch an Pak Choi

Zutaten für 2 Personen:

  • 500 Gramm Seefisch, hier Seelachsfilet
  • 2 Pak Choi ( frischer Kohl aus dem Chinaladen )
  • Sweet Chilisoße zum garnieren
  • 1 Ei
  • 1 Esslöffel Vollkornmehl
  • 100 ml Milch
  • Salz, Pfeffer
  • Butter
  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

Den Pak Choi halbieren und in stark gesalzenem Wasser blanchieren.
Abschrecken in Eiswasser.
Den Fisch in Portionsgröße schneiden und abtupfen. Salzen und Pfeffern.
Aus dem Ei, dem Mehl und der Milch einen Backteig anrühren. Würzen mit Salz und Pfeffer. Je nach Eigröße evtl. etwas mehr Mehl zugeben.
Den Teig 5 Minuten ruhen lassen.
Den Pak Choi in eine gebutterte Pfanne geben und erwärmen.
Die Zeit reicht, um den Fisch zu backen. Dazu eine Pfanne mit Öl aufsetzen und sehr heiss werden lassen. Den Fisch durch den Backteig ziehen, in die Pfanne geben und ausbacken.

Anrichten:

Die Teller in der Mikrowelle bei voller Leistung 3 Minuten heiss werden lassen, den Pak Choi auf den Teller legen, den Fisch dazu geben und mit der Chilisoße garnieren. Etwas Petersilie und Schnittlauch
runden das Bild ab.
Viel Spaß beim nachkochen dieses doch sehr leichten Sommergerichtes…

 

 

 

Pasta Chorizo und Gemüse

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 Gramm Nudeln, hier die Barilla No.13
  • 100 Gramm Chorizo ( spanische Salami )
  • 12 Cherrytomaten
  • Broccoli oder Romanesco
  • 1 rote Zwiebel
  • Schafskäse
  • Knoblauch
  • Kapern
  • Olivenöl
  • Meersalz
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Den Broccoli oder Romanesco in kleine Stücke schneiden und in stark gesalzenem Wasser blanchieren.  Mit einem Sieb aus dem Wasser entnehmen und in Eiswasser kurz Abschrecken. In meinem Garten ist der Romanesco „in Saat geschossen“. Trotzdem wollte ich ihn verwenden. Deshalb die kleinen Stücke. Die Tomaten vierteln und beiseite stellen. Die Chorizo in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze anbraten. Das austretende Fett reicht um die geschnittenen Zwiebeln und den geschnittenen Knoblauch zu braten. Die Nudeln nach Packungsangabe in dem Blanchierwasser kochen.
Die Zeit reicht, um das Gemüse und eine kleine Hand voll Kapern in der Pfanne mit einem ordentlichen Schuss Olivenöl auf Temperatur zu bringen. Übrigens, die Schale an den Tomaten bleibt bei mir immer dran, das Lycopin in der Schale ist sehr gesund und Ballaststoffe kann man immer gut gebrauchen.
Eine Kelle von dem Nudelwasser angießen, Deckel drauf und bei mittlerer Hitze ziehen lassen.

Anrichten:

Normalerweise würde ich die Nudeln nach dem kochen direkt aus dem Topf in die Gemüsepfanne geben und durchschwenken. Dadurch kann ich sicherstellen, das die Nudeln alle etwas von dem Sud bekommen. Hier für das Foto erst die Nudeln, dann das „Wurstgemüse“.
Statt Parmesankäse habe ich hier einen Schafskäse über die Nudeln geraspelt.

Matjessalat

Hier mal die Variante vom Matjessalat in seinen einzelnen Bestandteilen

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 ganzer Matjeshering
  • 1 Scheibe Vollkornbrot ( Schwarzbrot )
  • 8 Gurkenscheiben, süß sauer eingelegt
  • 1 rote Beete
  • 1 rote Zwiebel
  • 8 Kapern
  • 1 Becher saure Sahne
  • Aceto Balsamico
  • Dill
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die rote Beete schälen und in Stücke schneiden. Einen kleinen Topf mit Balsamessig aufsetzen, die rote Beete zugeben und für 10 Minuten bei mittlerer Hitze und geschlossenem Deckel garen. Dafür verwende ich einen preiswerten Balsamico. Nach der Garzeit den Deckel abnehmen und den Sud einreduzieren. Den Topf beiseite schieben und mit hochwertigen Balsamico etwas auffüllen. Abkühlen lassen.
Zwiebel schälen und in feine Ringe schneiden.
Schwarzbrot in 8 gleiche Teile schneiden.
Den Matjes von der Mittelgräte befreien und jede Filethälfte in 4 gleiche Stücke schneiden.
Die saure Sahne mit dem Balsamicofond anrühren und kaltstellen.

Anrichten:

Die einzelnen Zutaten werden jetzt auf einem Schneidebrett oder großem Teller zu einem Turm geschichtet. Unten die Gurkenscheibe, dann das Schwarzbrot, der Matjeshering, die rote Beete, die Zwiebel und die Kaper.
Pro Person gibt es 4 Türme. Ein halber Matjes und eine halbe Scheibe Brot ist eine gute Menge für eine Vorspeise.
Auf die Teller einen Spiegel von der Balsamico / Sahne geben und die Türme mit einer Palette oder einem breiten Messer einsetzen. Garnieren mit Dill und etwas Pfeffer aus der Mühle.
Der typische Geschmack von Heringsalat kommt erst beim kauen …

 

Spargelsalat

 

Zutaten für 2 Personen:

  • 100 Gramm geschälten Spargel
  • 5 Esslöffel natives Olivenöl extra vergine
  • 1/2 Teelöffel Senf
  • 1 Esslöffel Balsamico Bianco
  • Pfeffer aus der Mühle, etwas Meersalz
  • etwas Butterschmalz zum Braten
  • Blüten und Knospen aus dem Garten
  • Gewürze nach Lust und Laune

Zubereitung:

Den Spargel in mundgerechte Stücke schneiden, in einer Pfanne
anbraten und nach Geschmack würzen.
Die Knospen oder Fruchtstände von z.B. Kohlpflanzen kurz blanchieren und abschrecken.
Aus dem Olivenöl, dem Balsamessig und dem Senf ein Dressing anrühren.
Anrichten auf einem großen Teller, mit dem Dressing beträufeln und servieren…

Pasta, Garnelen, Kraken und Wakame Algen

Zutaten für 2 Personen:

  • 200 Gramm Spaghetti Integrale z.B. Barilla Nr.13
  • 3 gehäufte Esslöffel Meersalz zum kochen
  • 200 Gramm Garnelen
  • 200 Gramm Minikraken
  • 200 Gramm Wakame Algen
  • 4 kleine Tomaten
  • 5 Esslöffel Sesamöl
  • 5 Esslöffel natives Olivenöl extra vergine
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • Pfeffer aus der Mühle, etwas Meersalz
  • etwas Butterschmalz zum Braten
  • 200 Gramm grüne Bohnen
  • frisches Basilikum zur Garnitur und für den Geschmack

Zubereitung:

Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und zum kochen bringen.
Die drei gehäuften Esslöffel Meersalz zugeben und umrühren.
Die Nudeln nach Packungsangabe kochen.
Die Kraken und die Garnelen in der Pfanne mit Sesamöl scharf anbraten, schwenken und bei kleiner Hitze ziehen lassen. Das Olivenöl und die Wakame Algen zugeben und weiter ziehen lassen.
Würzen mit Salz und etwas Chili.
Die Nudeln aus dem Wasser direkt in die Pfanne geben und durchschwenken.
Anrichten auf sehr heissen Tellern, mit Tomate und Basilikum garnieren.
Nicht wundern, das Gericht sieht insgesamt sehr grün aus, schmeckt aber sehr lecker …

 

Frikadelle mit Spargel

Zutaten für 2 Personen:

  • 400 Gramm Rinderhackfleisch
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack, Osmanisches Gewürz
  • 2 Gewürzgurken
  • Blattsalat
  • Sambal Olek
  • Tomaten
  • 2 Vollkornbrötchen
  • 1 altes trockenes Brötchen oder Brot
  • 500 Gramm Spargel
  • etwas Butterschmalz zum Braten
  • frisches Basilikum zur Garnitur und für den Geschmack

Zubereitung:

Den Spargel schälen, und in mundgerechte Stücke schneiden.
Das Hackfleisch würzen, eine Minifrikadelle formen und braten. Probieren, ob die Würzung ok ist. Eventuell nachwürzen.
Den Salat waschen und trocknen, bereitstellen.
2 Pfannen aufsetzen, sehr heiss werden lassen. Etwas Butterschmalz und die geformten Frikadellen hineingeben, scharf anbraten, wenden und bei kleiner Hitze garziehen lassen.
Den Spargel in der anderen Pfanne ebenfalls in Butterschmalz anbraten und immer wieder durchschwenken. Würzen mit Salz und Curry. Kurz vor dem Servieren etwas von dem Brötchen oder der Brotscheibe drüber raspeln und noch einmal schwenken.
Die Brötchen aufschneiden, toasten, die untere Hälfte mit Sambal Olek und Salat belegen.
Die Frikadellen, Gurke und den Deckel oben drauf geben.
Den Spargel und die Tomaten anrichten, Basilikum und die Brötchen dazu, fertig.
Wer mag kann gerne noch Ketchup oder Mayo dazu reichen

 

Spaghetti Tomate Spargel und Bohnen

Zutaten für 2 Personen:

  • 250 Gramm Spaghetti Integrale
  • 3 gehäufte Esslöffel Meersalz zum kochen
  • 4 große Tomaten oder eine kleine Dose
    italienische Tomaten ohne Zuckerzusatz
  • 5 Esslöffel natives Olivenöl extra vergine
  • 3 Sardellen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • Pfeffer, etwas Meersalz
  • 500 Gramm Spargel
  • etwas Butterschmalz zum Braten
  • 200 Gramm grüne Bohnen
  • frisches Basilikum zur Garnitur und für den Geschmack

Zubereitung:

Den Spargel schälen, die Bohnen putzen und
in mundgerechte Stücke schneiden.
Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen und zum kochen bringen.
Die drei gehäuften Esslöffel Meersalz zugeben und umrühren.
Den Spargel in das kochende Wasser geben und 2 Minuten blanchieren.
Die Bohnen für eine Minute, beide in eiskaltem Wasser abschrecken.
Eine beschichtete Pfanne warm werden lassen, das Olivenöl zugeben, ebenso den geschnittenen Knoblauch und die geschnittenen Tomaten. Die Sardellen kleinschneiden und ebenfalls zugeben. Die Brühe zugeben, umrühren und bei leichter Hitze ziehen lassen. Kein Salz zugeben, die Sardellen haben Salz genug. Wer die Bohnen etwas weicher mag, kann sie jetzt schon zugeben. Der Spargel wird in einer sehr heissen Pfanne mit Butterschmalz sehr scharf angebraten.
Er darf ruhig leichte Röstaromen bekommen.
Die Nudeln in das kochende Wasser
( in dem die Gemüse blanchiert wurden ) geben
und nach Packungsangabe kochen.
Die Tomatensoße hat jetzt lange genug gezogen,sie sollte mild sein und schön tomatig schmecken. Starke Gewürze würden in diesem Fall nicht passen. Den Spargel und,( falls nicht schon geschehen ), die Bohnen zugeben, durchschwenken und warmstellen. Sollte die Soße zu stark eingekocht sein, einfach etwas vom Nudelwasser zugeben. Aber Vorsicht, das Blanchierwasser ist sehr salzig …

Anrichten auf heissen Tellern, wer mag gönnt sich noch eine Sauce Hollandaise oder Parmesankäse. In der Basisversion mit Basilikum ist es allerdings schon sehr lecker und geht nicht auf die Hüfte …